Rellingen - Allerlei

Hauptstraße 17 - Lessing

Êrschienen im Pinneberger Tageblatt am Dienstag 3. Mai 2005,
von Günther Meier

Ein gediegenes Landhaus ziert heute den idyllischen Schröderschen Park mit altem Baumbestand. Doch der jetzige Zustand ist nur ein matter Abglanz früherer Pracht. Ursprünglich war das Gelände ein 16 Hektar großer prächtiger Park. Foto von Günther Meier

Als Lessing in Rellingen verkehrte

Rellingen.
Das hat Wieland Witt, Vorsitzender des Heimatvereins von Rellingen und Umgebung, in seiner Amtszeit wohl selten erlebt: Einen brechend vollen Saal im Turnerheim. Alle wollten seinen Vortrag über den Schröderschen Park an der Hauptstraße hören. "Der große Park mit dem herrlichen Baumbestand, von der Rellau durchquert, und das heutige gediegene Landhaus bieten einen Anblick, der zum Verweilen einlädt", begann der Historiker und Kreisvorsitzende des Heimatbunds seine lokalgeschichtlichen Ausführungen. "Das Grundstück an der Hauptstraße hat Geschichte, auch der gegenwärtige Zustand ist eine Episode in dieser langen Entwicklung."

Einer, der diesen Flecken Erde wohl am nachhaltigsten prägte, war Friedrich Ludwig Schröder, dessen Todestag sich 2006 zum 190. Mal jährt. Der Direktor des ersten deutschen Nationaltheaters in Hamburg und Reformator der Schauspielkunst erwarb 1795 auf dem Grundstück einen Hof nebst Grundstück. Fünf Jahre später ließ er das alte Bauernhaus abbrechen und errichtete statt dessen straßenseitig ein zweistöckiges Stadthaus im Stil des damaligen klassizistischen Zeitgeists.

In seinem glänzenden Herrschafts- und Musensitz empfing Schröder erlauchte Persönlichkeiten, wie den Landgraf von Hessen und dem Herzog Christian von Holstein-Sonderburg. Aber auch namhafte Künstler wie Gotthold Ephraim Lessing ("Emilia Galotti", "Nathan der Weise") und Johann Gottfried Herder kehrten in Rellingen ein. Der Park wurde ständig verschönert und erweitert. In vielen Windungen plätscherte die liebliche (inzwischen begradigte) Rellau durch den insgesamt etwa 16 Hektar großen Park.

Nach dem Tode von Schröders Frau (1829) wechselten die Besitzer mehrfach. Sylvester 1887 erwarb Dr. Guido Ofterdinger - einziger Arzt in Rellingen - den Komplex und errichtete eine Heil- und Pflegeanstalt für psychisch kranke Menschen, die durch einen beachtlichen Anbau erweitert wurde. 1923 erwarb der Busunternehmer Julius Martens aus Hamburg den Besitz und baute dort noch im selben Jahr ein modernes Landhaus. Die Nervenheilanstalt wurde trotz des ausgezeichneten Unterhaltungszustands abgebrochen, 1925 auch das Hauptgebäude. Bereits 1932 musste Martens - er hatte in einer Nacht sein ganzes Vermögen verspielt - das Anwesen veräußern.

Neuer Besitzer wurde der in Pinneberg und Hamburg aktive Kaufmann und Buchhändler Alfons Sauerberg. Den jetzigen Eigentümern Gretel Schefe, geborene Sauerberg, und Carl Schefe ist es zu verdanken, dass der "Schrödersche Landsitz" nunmehr seit fast 80 Jahren in den Händen einer Familie ist und dem Ort in seiner Geschlossenheit erhalten blieb.

[Home] [Ansichtskarten] [Straßenverzeichnis] [Straßen A - E] [Straßen F - H] [Straßen I - R] [Straßen S - Z] [Egenbüttel] [Krupunder] [Allerlei] [Hilfe!] [Aktuell - Neu] [Hintergrundwissen] [Presse und Info] [Ofterdinger - Kindergarten] [Erst Theather dann Heilanstalt] [Hauptstraße 17 - Lessing] [Klönen unter uralten Eichenbalken] [Auf der Haustür stand "Zur alten Post"] [Als Amthor zur Flasche griff] [Bei Schleyer war immer was los] [Wie Kähler sich einen Traum erfüllte] [Heimat der Vereine] [Der Griemsche Hof] [Der Pumpenplatz in Rellingen] [Neue Farbe für den Pumpenbogen] [Historischer Schacht] [Rellinger Hof] [Ehmschen Informationen] [Baumeister Christian Oelting] [Heinrich-Eckmann-Schule] [Postwesen vor 100 Jahren] [Lichtkommission] [Wilhelm Hatje Meiereiprodukte] [100 Jahre Rellinger Hof] [100 Jahre Bäume von Schmidt] [100 Jahre Stoldt] [Flugzeug stieg beim Stawedder auf] [Unser Krupunder] [Krupunder Park] [Schatz im Krupunder Park] [Eröffnung  1899] [Schirmers Ruh] [Skandinavier lassen Bäume im Kreis heranwachsen] [Änderungen im Buch Rellingen-Archivbilder] [Einweihung Kriegerdenkmal] [Görbing] [Bad Egenbüttel] [Patient Dr. Ofterdinger] [Zum alten Gasthaus] [Weinstuben Eröffnung 1929] [Schießstand Egenbüttel] [Impressum - Kontakt]

gratis Counter by GOWEB